You are currently viewing Cosplay Burnout – Wenn das Hobby keinen Spaß mehr macht

Cosplay Burnout – Wenn das Hobby keinen Spaß mehr macht

Schon mal vom Cosplay Burnout gehört?
Der Begriff ist tatsächlich noch nicht so alt und auch noch nicht richtig etabliert.
Cosplay ist und bleibt ein anspruchsvolles Hobby. Klar ist der Anspruch an das eigene Cosplay bei jedem auch anders – dennoch zeichnet sich immer mehr der Trend nach dem „perfekten“ Cosplay mit noch mehr Techniken und Fähigkeiten in der Community ab.  Es gibt unter anderem durch Social Media den Druck immer mehr zu machen und dabei auch noch immer perfekte Ergebnisse zu bekommen.
Warum das nicht so gesund ist, was Cosplay Burnout denn eigentlich genau ist und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier.

Table of Contents

Cosplay Burnout: Spark? Welcher Spark?

Es gibt viele unterschiedliche Anzeichen, ob du Cosplay Burnout hast. Die gängigsten und eindeutigsten Zeichen wären:

  • du fühlst dich permanent ausgelaugt wenn du an Cosplay denkst

  • das Gefühl von „es ist alles zu viel“

  • du stellst deine Fähigkeiten super selbstkritisch in Frage

  • du überlegst, komplett mit Cosplay aufzuhören

  • wenn etwas nicht gut läuft, bist du sehr leicht reizbar und frustriert

  • du prokrastinierst bis zum geht nicht mehr

Natürlich gibt es noch ganz viele weitere Anzeichen für Cosplay Burnout, aber diese Punkte sind mir selbst schon bei mir und Freunden aufgefallen und kommen wohl häufiger vor.
Einer der Punkte, der aber wohl ausnahmslos zutrifft ist: Die Lust auf Cosplay hat stark nachgelassen. Es ist irgendwie alles zu viel. Auch wenn es vielleicht gar nicht so viel scheint – allein die Vorstellung jetzt in das nächste Cosplay erneut so viel Energie und Zeit zu stecken, während du leicht reizbar und genervt bist – ist alles andere als verlockend. Und das ist sogar sehr gut nachvollziehbar!

Cosplay Burnout

Abwärtsspirale Prokrastination

Das Wochenende kommt und du hättest endlich mal Zeit für Cosplay? Aber die Woche war so anstrengend und ich habe ja noch ganz viel Zeit. Das mache ich also nächste Woche irgendwann.
Und schwupps – sind 6 Monate rum. Wie heißt es so schön: Die Tage sind lang, aber die Jahre sind kurz.
Das Problem an der ganzen Situation ist nicht, dass du dir eine Pause gönnen möchtest. Ganz und gar nicht! Es ist super, dass du deine Bedürfnisse anerkennst und dich auch um dich kümmerst. Wenn es sich aber dabei eher um Prokrastination handelt, läuft man jedoch super schnell Gefahr in einer Abwärtsspirale gefangen zu sein.
Warum sollte man das Cosplay, dass schon mehr als ein Jahr hier liegt, doch nochmal in die Hand nehmen? Allein der Gedanke daran kann unter Umständen so überwältigend und zermürbend sein, dass man das Projekt doch lieber weiter aufschiebt.

Die finanzielle Belastung 💸💸

Cosplay ist definitiv kein günstiges Hobby. Perücken, Make up und Kontaktlinsen gehen da schon sehr ins Geld. Und dann hat man noch nicht einmal das Outfit!
Außerdem: ein – zumindest für mich und meine Cosplay Freunde – großer Punkt für die Community sind die Veranstaltungen wie Conventions. Dafür braucht man eine Unterkunft, Verpflegung und anreisen muss man ja auch noch irgendwie. Es ist alles so viel auf einmal und alles ist so teuer und wie zum Teufel kriegen das die anderen hin??
Das kann auch ein großer Stressfaktor für einen Cosplay Burnout sein.

Cosplay Burnout: Leave me alone!

Gerade die Abwärtsspirale der Prokrastination und dem hohen finanziellen Aspekt führen oftmals zu einem und dem selben Ergebnis: Man zieht sich zurück. Egal ob es die Discord Server, Facebook Gruppen oder die Veranstaltungen sind. Alle anderen bekommen es hin und haben auch noch Spaß dabei, während man selbst zu Hause sitzt und sich nicht aufraffen kann, auch nur die Nähmaschine an zu schalten.

Main Stage der Gamescom 2023
Main Stage der Gamescom 2023

Körperliche und mentale Erschöpfung

Außerdem ist Cosplay ja nicht nur deshalb so anstrengend, weil das Anziehen des Cosplay so zermürbend ist. Nein es ist eher der Weg dorthin! Die vielen vielfältigen Möglichkeiten und neuen Techniken, machen Cosplay als Hobby so unfassbar umfangreich und anspruchsvoll. Dazu kommt dann noch der Fakt, dass es ja ein Hobby ist und viele Cosplayer das neben dem eigentlichen Vollzeitjob ausleben. Am Tag im Büro und Abends noch craften? Das schaffen nicht viele und ist nicht nur körperlich anstrengend, sondern auch noch mental ziemlich auslaugend.
Gerade wenn dann noch der klassische Con-Crunch hinzu kommt, nimmt der Spaßfaktor so rapide ab, dass viele einfach so am liebsten alles hinschmeißen wollen.

Tipps für den Umgang mit Cosplay Burnout

Cosplay Burnout ist eine große Herausforderung, der man als Cosplayer gegenüberstehen kann. Es ist so unglaublich wichtig zu erkennen, dass es in Ordnung ist, Pausen einzulegen, auf sich selbst aufzupassen und zu tun, was einem selbst gut tut. Indem man sich selbst reflektiert, realistische Ziele setzt und Unterstützung in der Cosplay-Gemeinschaft sucht, kann man einem Cosplay Burnout entgegen wirken.
Du hattest schon einmal einen Cosplay Burnout? Schreib mir gerne über deine Erfahrungen damit und wie es dir jetzt damit geht!

Dir gefällt der Blog? Dann schau dir gerne weitere Beiträge zum Thema Cosplay an!

Alternativ kannst du mir auch auf Social Media folgen!

Evelyn

Ich bin deutsche Cosplayerin seit über 8 Jahren. Den Cosplay Blog habe ich seit 2019 selbst aufgebaut! 2012 habe ich meine Ausbildung als Bauzeichnerin im Fachbereich Ingenieurbau erfolgreich abgeschlossen. Ab 2020 habe ich meine Karriere im Bereich des Marketing Managements begonnen. Neben meiner Tätigkeit als Managerin bin ich außerdem als Grafik Designerin tätig.

Schreibe einen Kommentar