You are currently viewing Austria Comic Con in Wels 2023 – Das war die Convention!
Titelbild Austria Comic Con 2023

Austria Comic Con in Wels 2023 – Das war die Convention!

Dieses Jahr war ich als geladener Gast bei der Austria Comic Con in Wels.

Auch wenn die Convention vielleicht nicht die Größte ihrer Art ist, so gab es doch einiges zu erleben und zu sehen. Im Blogbeitrag könnt ihr nicht nur über meine absoluten Highlights der Con lesen, sonder bekommt auch einen guten Eindruck ob sich ein Besuch im nächsten Jahr lohnt!

Übersicht Themen

Hier findest du einige Eindrücke von der Comic Con Austria im Video-Format!

Wenn dir das Video gefällt und du in Zukunft gerne öfters solche Videos sehen möchtest, dann lass es mich gerne in den Kommentaren wissen oder direkt mit einem Abo bei YouTube!

1. Die Anreise

4/5

Ich muss zugeben, dass ich vor der Stadt Wels vor der Comic Con noch nie gehört habe.
Mit ca. 63.000 Einwohnern ist die Stadt natürlich kein Vergleich zu Düsseldorf, Stuttgart oder Köln. Das bringt Nachteile aber auch Vorteile mit sich. Der nächste größere Flughafen befindet sich in Linz, aber vermutlich wird der Flughafen nur von wenigen deutschen Flughäfen aus angesteuert. Die Erreichbarkeit der Messe Wels mit dem Auto ist dafür sehr komfortabel. Es stehen viele kostenlose Parkplätze an der Messe zur Verfügung und es gibt keinen typischen Großstadtverkehr, was sehr angenehm ist.

Leider scheint jedoch die Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nur mäßig zu sein. Wenn ich zumindest nach einer Route von meiner Heimatstadt Ulm aus suche, dann muss ich meistens 2 mal umsteigen und zahle relativ viel. Wenn man also von noch weiter weg kommt, könnte sich das als schwierig und umständlich gestalten.

2. Die Hallen, die Stände und das Drumherum

4/5

Da ich als Gast geladen war, habe ich natürlich ein ganz andere Sicht auf die Messe. Nach dem für mich langen Wochenende war ich aber komplett zufrieden.
Die Hallen sind groß genug um alles unterzubringen und klein genug damit die Messe an keiner Stelle leer wirkt.
Die Con wirkt insgesamt sehr gut organisiert und es stehen ausreichend Essenständen mit verschiedenen Köstlichkeiten bereit. Neben Ramen, Burger und Kartoffelchips gab es auch Pizza, Bubbletea und Softeis. Die Preise sind dabei gleich wie in Deutschland.

Es gibt neben den Ständen auch einige Sitzgelegenheiten, was man auf anderen Conventions oft vermisst. Durch die Aufteilung auf drei Bühnen konnte man dort eigentlich immer einen Platz finden. Sonst war in der Halle bei verschiedenen Foodtrucks und im Eingangsbereich der Messe noch Platz zum Sitzen. Falls einem dabei noch etwas Unterhaltung fehlt, konnte man auch an der kleinen Bühne für den „Just-Dance“-Wettbewerb eine Pause einlegen.

Mit der etwas geringeren Anzahl von Besuchern ist auch der Einlass kein Problem und so entsteht weder Verkehrschaos noch eine zu lange Schlange am Einlass. Wer hier mal 2 Stunden in der Schlange für die Dokomi stand, weiß was ich meine.

Es gab viele verschiedene Stände welche die unterschiedlichsten Interessen abbildeten. Natürlich war ich auch sehr glücklich mit meinem eigenen Stand und dem positiven Feedback, welches ich auf der Con erhalten habe. 🌱

3. Das Programm - Klein aber Fein

4.5/5

Manche Cons glänzen mit 2 oder 3 Cosplaywettbewerbern, welche für mich natürlich immer eine Highlight sind.
Es gibt auch Cons bei denen es tolle Q&As mit verschiedenen Influencern oder Promis gibt. Manche Leute wollen aber lieber Workshops besuchen. Die Comic Con Austria bietet Alles… aber von allem eben nur etwas weniger, als die großen Comic Cons.
Das Programm muss sich jedoch nicht verstecken.
Es gibt sowohl die Main Stage, als auch die Cosplay Stage, sowie einen Gaming & Entertainment-Bereich. Es war also den ganzen Tag lang Unterhaltung geboten.
Auf der Main Stage waren hauptsächlich Panels mit den Star-Gästen, sowie der Cosplay Contest.
Die Cosplay Stage hatte ein sehr breites Programm. Von Anime-Quiz über eine Cosplay Koch Show bis hin zu einem kleinen Cosplay Catwalk. Durch meinen Stand konnte ich die Programmpunkte jedoch leider nicht persönlich miterleben.

Wie immer auf einer Comic Con gab es verschiedene Stargäste Sylvester Mccoy von Doctor Who, Graham Mctavish aus Hobbit und Outlander, Mark Sheppard und Alexander Calvert aus Supernatural. Für viele Besucher ist es ja ein Highlight die Stars aus Film und Streaming persönlich zu treffen, Bilder zu machen oder Autogramme zu kaufen.

Ich persönlich finde es nicht schlimm wenn das Programm etwas kürzer ausfällt, wenn dafür die Programmpunkte entsprechende Highlights sind. Cosplay-Wettberweb, Anime-Quiz, Gaming-Wettbewerb,… für mich ist alles dabei was ich für einen guten Con Tag brauche. Natürlich kann man auf hohem Niveau meckern und sagen es wird nicht genug angeboten. Es gab so gesehen zwei Workshops für Cosplayer, welche auf den Bühnen stattgefunden haben. Manche wünschen sich hier vermutlich mehr Vielfalt. Mein Mann hätte sich noch mehr Abwechslung im E-Sport Bereich gewünscht. Hier war eigentlich nur Mario Cart und Just Dance geboten.
Für die Größe der Convention finde ich das Programm aber passend und hab nichts negatives zu berichten. Das Programm ist vermutlich immer seht subjektiv behaftet und entweder es gefällt einem oder eben nicht.

4. Künstler, Cosplayer und Sehenswertes

5/5
Mit Miiukadoo und ihrer wirklich super awesome Deathwing Rüstung!
Mit Miiukadoo und ihrer wirklich super awesome Deathwing Rüstung!

Was wäre eine Convention ohne die zugehörigen Cosplayer und Künstler? Ganz klar: deutlich leerer!
Von meinem Eindruck nach, dürfte es ca. 70 verschiedene Stände mit den vielfältigsten Artists gegeben haben. Üblicherweise schlendere ich mehrere Runden durch die Gassen, um mir ausführlich die Kunstwerke anzuschauen und bei dem einen oder anderen Künstler zu zuschlagen.
Das war dieses Mal Zeit bedingt leider nicht möglich.

Jedoch: das was ich gesehen habe, hatte mich auch hier überzeugt!
Es gab auch eine große Vielfalt an Cosplayern auf der Con. Sowohl aus Deutschland, als auch aus Österreich.

Außerdem möchte ich noch auf die Flipper-Ecke und die Gaming-Stations eingehen: Im Gegensatz zu anderen Conventions bietet die Austria Comic Con hier einiges an!
Gerade Flipper sind ein eher wenig häufig gesehenes Feature und dann gab es auch noch stolze 40 Stück davon? Finde ich super!

Außerdem gab es noch einige Nintendo Switch Stations, an denen man sich mit seinen Freunden oder Fremden in Smash Bros, Switch Sports und vielen weiteren Spielen messen konnte!
Des Weiteren gab es noch einen Sprungturm (Bagjump) – schau gerne im Youtube Video an wie das aussah – sowie eine kleinere Hüpfburg für Kinder. Einfach ein super Angebot und eine deutliche Bereichung für die Convention!

5. Fazit

4.5/5

Die Comic Con Austria in Wels ist rundum gelungen.

Ich hatte auf der Convention sehr viel Spaß und war natürlich sehr glücklich über meinen eigenen Stand. So habe ich die Con auch ganz anders erlebt als ein normaler Besucher. Tipps und Ideen für euren eigenen Cosplaystand könnt ihr bald in einem neuen Blogbeitrag lesen.

Meines Erachtens bietet die Convention alles was man sich wünschen kann. Ein abwechslungsreiches Programm, eine gute Anbindung mit Parkmöglichkeiten, schöne Stände und eine super Größe. Es ist wirklich angenehm mal nicht nur in überfüllten Hallen unterwegs zu sein. Das ist vermutlich einer der Conventions bei der ich mir wünsche, dass sich nicht viel ändert, sondern nur ein paar Verbesserungen vorgenommen werden und der Rest so bleibt wie er ist.

Ihr wart bisher noch nicht auf der Comic Con Austria? Dann soll dies hier eine Empfehlung sein diese mal zu besuchen. Wenn ihr von weiter weg kommt, dann plant einfach einen kleinen Österreich Urlaub!

Evelyn

Ich bin deutsche Cosplayerin seit über 8 Jahren. Den Cosplay Blog habe ich seit 2019 selbst aufgebaut! 2012 habe ich meine Ausbildung als Bauzeichnerin im Fachbereich Ingenieurbau erfolgreich abgeschlossen. Ab 2020 habe ich meine Karriere im Bereich des Marketing Managements begonnen. Neben meiner Tätigkeit als Managerin bin ich außerdem als Grafik Designerin tätig.

Schreibe einen Kommentar