You are currently viewing How to … Cosplay, Patreon Streaming und Steuern? Teil 5/5 – Versteuerung und Freibeträge
Titelbild Steuern - 5_5

How to … Cosplay, Patreon Streaming und Steuern? Teil 5/5 – Versteuerung und Freibeträge

Übersicht Themen

1. Grundfreibetrag

Jeder der in Deutschland wohnt hat einen Grundfreibetrag von 9.984 Euro. Das bedeutet, bis zu diesem Betrag fällt keine Steuer auf den Verdienst an. Verdienst du Beispielsweise 10.000€, dann bezahlst du nur auf den Differenzbetrag von 832€ steuern.
Der Steuersatz steigt dabei mit dem Verdienst, weshalb man nie genau sagen kann, wie viel Steuern jemand denn wirklich zahlen muss.
Der Steuersatz für Geringverdiener fängt bei nur 11% an, während Besserverdiener bis zu 45% versteuern müssen.

Vor allem Schüler und Studenten profitieren somit vom Grundfreibetrag, da sie keinem Hauptberuf nachgehen und daher nebenher 9.984€ steuerfrei verdienen dürfen.

Wenn du also noch Student bist und nun mit Cosplays auf Patreon dein Studium finanzieren möchtest, dann leg los! Steuern musst du dann vermutlich nicht zahlen.

Als normaler Arbeitnehmer hat man diesen Freibetrag auch, allerdings verdient man eben in den meisten fällen schon deutlich mehr im Jahr, als der Freibetrag hergibt, weshalb dann doch auf den Nebenverdienst Steuern anfallen.

2. Freibetrag für Kleinselbstständige

2.1 Der Härteausgleich

Viel wichtiger ist aber für Kleinselbständige und uns Cosplayer und Künstler eine Freigrenze: Der Härteausgleich. Hier ist geregelt, dass ein Nebenverdienst bis zu 410€ steuerfrei bleibt. Wenn du also in einem Jahr unter 410€ Gewinn bleibst, musst du nichts versteuern! Sobald diese Grenze aber überschritten ist, musst du Schrittweise etwas davon versteuern. Die Schrittweise Berechnung sieht so aus:

Auf Wikipedia gibt es einen Artikel zum Härteausgleich. Wenn du noch mehr zu der Berechnung oder vereinzelten Ausnahmen wissen möchtest schau doch [hier] nach.

Wichtig:
Bei der Abgabe der Steuererklärung musst du sehr genau darauf achten wo du dein Gewinn einträgst. Wenn du ihn einfach in der Anlage S einträgst unter Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit, könnte dir der Härteausgleich verloren gehen. Du musst ihn auf der Anlage S explizit unter dem Punkt „Nebentätigkeit“ eintragen, sonst bekommt ihr die Freigrenze nicht angerechnet. Schaut euch also bei der Erstellung eurer Steuererklärung das Formular genau durch und haltet eventuell Rücksprache mit eurem Bearbeiter beim Finanzamt. entätigkeit. Wenn du das Hauptberuflich machst bekommst du den Härteausgleich nicht

Es gibt noch mehr?

Leider nicht. Das war es schon zu der Versteuerung und den möglichen Freibeträgen. Es gibt noch Freibeträge für Ehrenamt oder ähnliches, aber der hilft dir nicht wenn du dich selbständig machst.

Fazit


Bis zu 410€ kannst du mit deiner Nebentätigkeit steuerfrei verdienen. Dies bedeutet aber nicht, dass du die Einkünfte nicht erklären musst. Wenn du dauerhaft unter diesem Betrag bleibst, dann kannst du sicher mit deinem Finanzamt sprechen und dieses wird vielleicht auf eine Abgabe einer Steuererklärung für diese Einkünfte verzichten.

EvelynCosplay

Cosplayerin aus dem schönen Süddeutschland. Betreibt Cosplay seit 2015 und den Cosplay Blog seit 2019.

Schreibe einen Kommentar