You are currently viewing Cosplay Contest – Vorbereitung und Präsentation – aber wie?

Cosplay Contest – Vorbereitung und Präsentation – aber wie?

Hey ihr Lieben! Ich bin ThanatosArts und wurde von der süßen Evelyn Cosplay gefragt, ob ich einen Blog Eintrag zum Thema Cosplay Contests schreiben möchte. Natürlich war ich sofort dabei!

Der nachfolgende Blogeintrag richtet sich an Contest-Neulinge, aber auch schon erfahrenere Cosplayer.

  • Wie läuft ein Contest ab?
  • Wie bewertet die Jury?
  • Auf was muss ich achten?

Am Ende gibt es auch ein paar kleine Insider-Tipps! Also dann…let’s go!

Übersicht Themen

thanatos cosplay

Wer ist Thanatos denn eigentlich?

Ich bin Lu oder auch Thanatos und cosplaye seid 6 Jahren unter dem Künstlernamen ThanatosArts. Seid ich 15 bin nehme ich aktiv an den verschiedensten Cosplay Contests teil und konnte mir über die Jahre einiges an Fachwissen aneignen. An Cosplay liebe ich vor allem den schauspielerischen Aspekt! Deshalb reizen mich Contests total! Zu den Contests bei denen ich erfolgreich eine Platzierung erhalten habe gehören:

  • der Samsung Cosplay Contest (Gamescom)
  • der Animagic Cosplay Contest
  • der League of Legends Cosplay Cup (Dokomi)
  • internationale Contests wie auf der Akiba Con in Neuseeland.

Seid 3 Jahren bin ich zudem Jury Mitglied bei verschiedenen Contests und organisiere selber Cosplay Wettbewerbe für Events.

Einleitung

Das Cosplay ist nach langer, mühevoller Arbeit endlich fertig, die letzten Verbesserungen sind gemacht, das Makeup sitzt. Nun könnt ihr es kaum erwarten euch und euer Werk zu präsentieren und eurem Cosplay endlich Leben einzuhauchen. Ihr verwandelt euch in euren Lieblingscharakter!

Auf Events steht meistens der Austausch mit anderen Cosplayern und Photografen, sowie das Wiedersehen von Freunden und Bekannten im Vordergrund. Trotz Cosplay seid ihr dabei am Besten ganz ihr selbst. Werdet ihr nun nach einem Bild gefragt, schlüpft ihr schnell in eure Rolle: Durch Posing, Ausdruck und Schauspiel wird die Illusion perfekt.

Nun habt ihr ein tolles neues Cosplay, könnt den Charakter durch euer Schauspiel zum Leben erwecken und fühlt euch bereit es dem Rest der Welt zupräsentieren…Warum nicht auch bei einem Cosplay Wettbewerb?

1. Was gibt es für Cosplay Wettbewerbe?

Cosplay Wettbewerbe (oder Cosplay Contests) können je nach Veranstalter und Event verschieden sein. Die gängigsten Arten sind reine Kostüm-basierte Wettbewerbe, Contests für Kostüm & Auftritt (Performance) und reine Performance Contests. Dazu werden meistens Einzelteilnehmer, Partner und Gruppen voneinander in getrennten Runden bewertet. Zudem sind auf fast allen Contests nur selbstgemachte Kostüme (oder Kostüme mit einem überweigenden Eigenanteil) erlaubt. Die Bewertung soll schließlich fair bleiben! Es gibt aber auch Außnahmen.

ThanatosArts als Xayah - Animagic Cosplay Contest
ThanatosArts als Xayah - Animagic Cosplay Contest

1.1 Kostüm und Performance Wettbewerb

Diese Art des Contests ist besonders bei großen Wettbewerben gängig. Hierbei fließt nicht nur das Cosplay sondern auch das Schauspiel mit in die Bewertung ein. Teilnehmer stellen ihr schauspielerisches Talent auf der Bühne unter Beweis. Dies kann in Form von einem Sketch, einer Tanz- oder Gesamgsperformance oder einem Showkampf passieren. Wie viel % der Punkte in das Kostüm und wie viel % in den Aufritt gehen ist Contest abhängig und wird oft vorher für die Teilnehmer einsehbar gemacht. Typisch sind aber 50/50 oder 60% Kostüm/ 40% Aufritt.

1.2 Kostüm basierter Wettbewerb

Bei einem reinen Kostümcontest wird NUR das Cosplay bewertet. Dies enthält das gesamte Outfit, Perücke, Makeup und Accessoires wie z.B. Waffen. Der Teilnehmer muss keinen Auftritt einstudieren. Es ist jedoch üblich auf der Bühne oder vor der Jury zu posieren.

1.3 Performance Wettbewerb

Hierbei wird nur der Auftritt und die schauspielerische Leistung des Teilnehmers bewertet.

2. Bewertungskriterien: Worauf achtet die Jury?

Die Bewertung hängt immer von Contest, Jury, Regelwerk und vorhandenem Bewertungsbogen ab. Falls kein Bewertungsbogen öffentlich für die Teilnehmer einsehbar ist, werden den Teilnehmern vorab grobe Richtlinien vermittelt. Das grobe Prinzip der Bewertung ist bei jedem Contest gleich:

  • Ist das Cosplay selber gemacht?
  • Wie ordentlich ist es verarbeitet?
  • Wie ähnlich ist es am Original?
  • Und falls ein Auftritt vorhanden ist: Wie qualitativ und passend ist dieser Autritt?

Bei der Bewertung kann immer ins Detail gegangen werden. Wichtig ist: Die Bewertung wärend des Contests sollte transparent sein! Um euch einen besseren Eindruck zu geben, gehen wir mal ins Detail; es folgt ein Beispiel für genauere Kriterien.

Die Bewertung des Kostüms unterteilt man in 3 Hauptkriterien: Verarbeitung des Kostüms, Ähnlichkeit zur Vorlage und die Performance.

2.1 Verarbeitung

Hierbei geht es rein um die Qualität des Cosplays und um eure individuellen Skills (Nähen, Bemalen, Crafting, Perücken stylen, Makeup, etc.). Hier achtet die Jury ebenfalls darauf, welche Teile des Kostüms von euch angefertigt wurden.

  • Wie ordentlich sind eure Nähte?
  • Hängen Fänden herunter?
  • Ist die Grundierung gleichmäßig aufgetragen?
  • Ist das Makeup sauber aufgetragen?
  • Ist die Perücke sauber geschnitten?

2.2 Ähnlichkeit zur Vorlage

Dabei vergleicht die Jury euer Kostüm mit dem Original-Charakter. Oft wird von Teilnehmern bei der Bewerbung verlangt, Referenzen des originalen Charakter mit einzuschicken.

  • Stimmen die Farben mit der Referenz überein?
  • Sind die Kostümteile zueinander proportional?
  • Wurde auf Details geachtet?
  • Ist der Gesamteindruck des Cosplays stimmig?

Tipp: Sollte es nicht vom Contest verlangt werden, bringt trotzdem Referenzen mit. Ihr erleichtert der Jury die Bewertung enorm. Je mehr Referenzen desto besser. Am besten sogar ausdrucken und der Jury vor Ort in einem sauberen und übersichtlichen Ordner überreichen!

2.3 Performance

Bei der Performance beachtet die Jury Schauspiel, Kreativität und Stimmigkeit. Die Jury orientiert sich an diesen Punkten:

  • Wird der Charakter schauspielerisch korrekt dargestellt?
  • Korrekte Mimik?
  • Passt die Performance inhaltlich zum Charakter?
  • Ist der Auftritt flüssig?
  • Wurde eine eigene Sound und/oder Videodatei eingereicht und sogar vorher selber geschnitten?
  • Wie ist das Lip-Sync?
  • Wie kreativ war der Teilnehmer mit der Idee der Performance?

3. Wie läuft ein Contest ab?

Das Event kündigt online den Contest an, z.B. auf der Website oder per Social Media. Bei den Infos über den Wettbewerb findet man auch die Teilnahmebedingung.
Durch einen Link oder einen Anhang, gelangen Teilnehmer zu einem Bewerbungsformular. Dieses wird ausgefüllt und meist an eine beigefügte Mail-Adresse geschickt. Je nach Contest wird außerdem gefordert:

  • Referenzen zum Charakter,
  • Bilder der Kostümherstellung,
  • ein Shooting Bild,
  • ein Video oder eine Sound Datei für ihren Aufritt

Die Bewerber werden benachrichtigt, wenn sie für den Contest zugelassen wurden. Das Event versorgt die Teilnehmer später mit weiteren Informationen zum Ablauf und Anforderungen.

Die Bewertung erfolgt meistens vor dem eigentlichen Wettbewerb. Dabei ist es üblich, dass sich die Jury ein paar Minuten für jeden Teilnehmer nimmt, diesem Fragen stellt und das Kostüm genau unter die Lupe nimmt. Das nennt man Pre-Judging.
Bei reinen Performance Contest ist dies natürlich ausgeschlossen!

Nach dem Pre-Judging geht es zum ‚eigentlichen‘ Wettbewerb…mit Publikum und allem drum und dran. Die Teilnehmer werden aufgerufen und betreten die Show-Bühne. Dort präsentiert jeder sein Kostüm. Handelt es sich um einen Contest mit Performance ist es nun Zeit: Die Teilnehmer präsentieren live ihre Performance auf der Bühne. Die Jury bewertet nebenbei.

Am Ende folgt die Siegerehrung. Die Teilnehmer die eine Platzierung erhalten haben werden aufgerufen und die Preise übergeben.

ThanatosArts als Xayah - League of Legends Cosplay Cup (Interview nach dem Live Auftritt)
ThanatosArts als Xayah - League of Legends Cosplay Cup (Interview nach dem Live Auftritt)

4. Tipps & Trick - DO's & DONT's

Als fleißige Contest-Teilnehmerin aber auch aktives Jury Mitglied möchte ich euch nun ein Paar Dinge mit auf den Weg geben die euch die Teilnahme an Contests erleichtern.

4.1 Ehrlichkeit zahlt sich aus!

Es kann gut vorkommen, dass die Jury (gerade wenn die Teilnehmer ähnliche Punktzahlen haben) nicht nur anhand von Punkten bewerten sondern auch anhand von eigenen Notizen und Kommentaren. Scheut euch also nicht mit der Jury während des Pre-Judgings zu reden oder wichtige Informationen in eure Bewerbung zu schreiben. Der Jury fallen nur objektiv Dinge auf. Erzählt ihnen Hintergrund Informationen:

  • Wie lange habt ihr am Cosplay gearbeitet?
  • Musstet ihr Teile neu machen?
  • Habt ihr neues gelernt?
  • Worauf seid ihr besonders stolz?
  • War es vlt das erste Mal, dass ihr etwas genäht habt?

Solche Informationen erleichtern die Bewertung und können euch zusätzlich einen Pluspunkt sichern. Bitte informiert die Jury auch welche Teile ihr gekauft habt oder bei welchen Teilen ihr Hilfe hattet – wir wollen ja fair bleiben!

4.2 Üben, üben, üben!

Das gilt besonders bei performance-lastigen Contests. Studiert euren Auftritt gut ein! Auf der Bühne vergisst man schnell mal vor lauter Lärm, Aufregung und grellem Licht seinen Einsatz oder wie man den Bühnenraum nutzen muss. Stellt euch darauf ein, dass ihr sogar weniger Platz auf der Bühne haben werdet als beim Üben zu Hause. Der Boden ist anders, vielleicht sogar etwas rutschig. Ihr müsst spontan agieren können. Bedenkt das auch beim Üben! Lernt zu improvisieren. Auch wenn euch Fehler unterlaufen – überspielt sie. Mir ist bei einem Contest mal ein kleines Prop aus der Hand gefallen. Das Publikum und die Jury haben dies nicht einmal bemerkt.

4.3 Aus Fehlern lernen!

Nur wer sich bemüht wird besser. Nutzt Contests als Gelegenheit euch mit einer fachkundigen Jury auszutauschen. Egal ob ihr eine Platzierung erreicht habt oder nicht. Sprecht oder schreibt die Jury nach dem Contest an und bittet sie um Feedback. Ich z.B. freue mich immer sehr, wenn ich nach Feedback gefragt werde. Der Jury sind die Stärken und Schwächen eures Cosplays bewusst und sie können euch ehrliche Rückmeldung und Tipps geben. Bleibt dabei immer stets konstruktiv und freundlich, denn: Jury sein ist super schwer! Man kann es nicht jedem Recht machen und ist selber nur ein Mensch der Fehler macht.

4.4 Stress? Ohne mich!

Frühe Vorbereitung erspart Stress. Mache beim Herstellungsprozess deines Kostüms viele Bilder zur Dokumentation. Und vor allem: „Work on your crafting!“ Lieber langsam anstatt hastig, denn so treten weniger Fehler auf. Ich hatte mich für einen Contest sehr gestresst, was am Ende leider auch sichtbar war.

4.5 Performance? Sei kreativ!

Man sieht es super häufig, dass Teilnehmer tanzen oder singen. Wenn dies den Charakter perfekt beschreibt (wie z.B. Vocaloid, einen Musical Character oder Love Live Idol), go for it! Versucht jedoch auf reine Tanz- und Gesangschoreografien zu verzichten. Gerne könnt ihr sie aber einbauen. Gern gesehen ist eine gute Mischung aus verschiedenen Elementen. Ich persönlich mische gerne Showkämpfe und kleine Sketche mit Dialog/Monolog.

5. Schlusswort

Gerade anfangs ist es für viele Cosplayer schwer sich zu überwinden, gerade bei einem großen Publikum. Startet am Besten mit kleineren Wettbewerben um Erfahrungen zu sammeln. Alleine diese sind es für mich persönlich schon Wert, mich auf eine Bühne zu stellen. Übung macht den Meister, aber selbst solche Erlebnisse nimmt man mit auf seinen Weg und lernt dazu. Habt keine Scheu! Am Ende könnt ihr Stolz auf euch sein: auf euer Cosplay aber auch auf euch selber und euren Mut!

EvelynCosplay

Junge deutsche Cosplayerin aus dem schönen Süddeutschland. Betreibt Cosplay seit ca. 2015 und dein Cosplay Blog sowie Gaming Blog seit 2019.

Schreibe einen Kommentar