You are currently viewing Cosplay Fotografen – das solltest du beachten!

Cosplay Fotografen – das solltest du beachten!

Gerade Anfänger im Cosplaybereich stellen immer wieder die selbe Frage: wo und wie finde ich einen Fotografen, der schöne Fotos von meinem Cosplay macht?
Doch gerade Jüngere sind recht naiv und lassen sich zum Shootings überreden, bei denen sie sich nicht wohl und sicher fühlen.

Ich selbst bin da leider keine Ausnahme.

In diesem Blogpost findest du deshalb hilfreiche Tipps, mit denen du die schwarzen Schafe unter den Fotografen aussortieren kannst und wie du dich auf dein Shooting vorbereiten kannst. Zudem noch eine kostenlose Vorlage für einen TFP-Vertrag.

Übersicht Themen

1. Woran erkenne ich einen guten Fotografen?

Es gibt die verschiedensten Faktoren, an denen du einen guten Fotografen erkennen kannst. Denn oftmals ist nicht die Menge an Equipment oder das Alter der Person entscheidend!

1.1 Frage immer nach, ob es in Ordnung ist eine Begleitperson mitzubringen

Einem guten Fotografen stört es überhaupt nicht wenn du jemanden mitbringst. Meistens ist sogar das Gegenteil der Fall: denn die zusätzliche Person kann dir mit deinem Cosplay helfen, dich zur Location fahren, deine Haare werfen oder dir ab und an etwas zu trinken reichen. Einen seriösen Fotografen stört das absolut nicht und den meisten ist es lieber, wenn du dich sicher und wohl fühlst. Dadurch entstehen auch deutlich bessere Fotos!

Wenn du jedoch zu hören bekommst, dass eine weitere Person das Shooting stören würde oder der Fotograf dies einfach nicht möchte, ist das eine eindeutige „red Flag“ und du solltest das Shooting absagen. Denn dann ist deine Sicherheit einfach nicht mehr gewährleistet. Gerade an Orten wie abgelegenen Stellen, geschlossenen Räumen oder uneinsehbare Stellen für das Shooting kann das sehr gefährlich werden.
Das bedeutet nicht, dass jeder Fotograf, der eine Begleitperson ablehnt sofort etwas böses im Sinn hat – aber ihm sollte sein Model soweit wichtig genug sein, dass es sich wohl und sicher fühlt.

1.2 Lass dir vergangene Arbeiten zeigen

Der Fotograf hat ein großes Equipment und eine gute Kamera, kann dir aber bisher noch keine bisherigen Arbeiten zeigen? Dies ist meistens ebenfalls kein gutes Zeichen für einen guten Fotografen.
Fotografen versuchen sich nicht gleich als erstes an einem lebenden Objekt. Meistens wird die Natur oder Objekte fotografiert, um eine Gefühl für das Licht und die Einstellungen der Kamera zu finden.

Sollte also der Fotograf kein großes Portfolio mit Models haben, ist das nicht zwangsweise ein Ausschlusskriterium – Es erleichtert jedoch deutlich die Auswahl und Entscheidung für oder gegen den Fotografen.

Schau dir seine Fotos genau an: Gefallen dir auch die bisherigen Arbeiten? Wie wirken die Fotos auf dich? Meistens lässt sich durch die bisherigen Fotos schon feststellen, ob man vom Stil und den Vorstellungen her zueinander passt.

1.3 Informiere dich über die Person

Du kennst jemanden, der schon einmal mit der Person geshootet hat? Ideal, denn dann kannst du einfach dort nach Erfahrungswerten und Ergebnissen fragen!

Falls du jedoch noch niemanden kennst, der mit der Person geshootet hat, lass dir auf jeden Fall alle nötigen Informationen geben. Dazu gehören der vollständige Name, Wohnort und Kontaktdaten wie Telefon oder Email. Das gibt dir nochmal zusätzliche Sicherheit gegenüber dem Fotografen. Die meisten Fotografen haben damit absolut kein Problem und in den Tfp-Verträgen werden diese Daten soweiso abgefragt und sind notwendig für die Gültigkeit der Verträge.

2. Welche Dinge sollte ich vor dem Shooting noch klären?

2.1 Die Bezahlung

Die meisten Hobby-Fotografen arbeiten auf Tfp-Basis. Das bedeutet: Time for Pictures. Beide Parteien die am Shooting teilnehmen, investieren ihre Zeit um gleichermaßen schöne Fotos zu bekommen.
Es gibt auch Fotografen, die aus ihrem Hobby heraus durch die viele Erfahrung und erlerntem Wissen einen neuen Beruf bzw. Zweittätigkeit ausüben möchten und deshalb eine Bezahlung fordern. Falls ihr euch nicht sicher seid, wie das bei dem angefragten Fotografen gehandhabt wird, scheut euch nicht nachzufragen! In jedem Fall sollte das Thema vor dem Shooting geklärt worden sein, da es sonst zu Problemen und Streitigkeiten kommen kann.

2.2 Die Location

Eine Location zu finden ist meistens nicht sehr einfach. Gerade historische Gebäude sind denkmalgeschützt und bedürfen einer seperaten Shootingerlaubnis der Verantwortlichen, um dort Fotos machen zu drüfen. Erkundigt euch deshalb immer im Vorfeld, ob ihr an einem bestimmten Ort Fotos machen dürft!
Private Gelände sind generell tabu. Allerdings sind öffentliche Gelände wie beispielsweise Wald und Feldwege vollkommen in Ordnung.

Unter Umständen kennt euer Fotograf noch die eine oder andere schöne Ecke, die er empfehlen kann. Jedoch liegt es in eurer Verantwortung, eine passende Location zu finden und ggf. anzufragen!

2.3 Die Rahmenbedingungen

Die Rahmenbedingungen erleichtern beiden Parteien den Tag des Shootings und können auch ggf. im TFP-Vertrag festgehalten werden. Darunter fallen folgende Dinge:

  • Ort des Shootings
  • Ungefähre Dauer des Shootings (Durchschnittlich zwischen 2 und 3 Stunden)
  • Wie viele Bilder man bekommt und ob diese bearbeitet sind bzw. wer diese bearbeiten darf
  • Wann die Bilder zugesandt werden
  • Welches Cosplay geshootet werden soll
  • Wer die Fotos auf welche Art verwenden darf (wird ebenfalls im TFP-Vertrag festgehalten)

3. Wie bereite ich mich optimal auf das Shooting vor?

Der Termin steht, der Fotograf ist ausgewählt und der Tag des Shootings rückt immer näher. Aber wie bereitest du dich optimal darauf vor?

  • Plane am besten etwas Pufferzeit für die Anreise ein, falls doch ein Umweg oder eine Verzögerung aufkommen sollten. So kommst du auf jeden Fall pünktlich an!
  • Bereite dein Cosplay einen Tag vorher schon mal vor. Am einfachsten funktioniert das, wenn du alles einmal schon anprobierst und trägst, so brauchst du nachher nur noch alles wieder separat bereit zu legen. So ist sichergestellt dass du nichts vergisst.
  • Nimm einen kleinen Snack und etwas zu trinken mit! Shootings sind sehr anstrengend und eine kleine Pause mit einer kleine Verpflegung und genug zu trinken, sind sehr hilfreich um danach gestärkt weiter zu machen.

4. Der TFP-Vertrag

Im TFP-Vertrag sind Rahmenbedingungen für das Shooting festgelegt. Im Anhang findest du eine Vorlage für dein nächstes TFP-Shooting!

Hinweis: Das Muster dient als Informationsquelle und ersetzt keine Beratung durch einen Rechtsanwalt. Es ist keine Garantie für die Richtigkeit gegeben.

EvelynCosplay

Junge deutsche Cosplayerin aus dem schönen Süddeutschland. Betreibt Cosplay seit ca. 2015 und dein Cosplay Blog sowie Gaming Blog seit 2019.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Christian Herbst

    Sehr gut gemachter und verständlicher Beitrag. Gerade für Anfänger und jüngere Kosplayer absolut hilfreich.

Schreibe einen Kommentar